KÜNSTLER / Kunst nach 1945
Horst Janssen


Verfügbare Werke
1929 Hamburg–1995 Hamburg

Horst Janssen hat in der Zeichnung und Radierung sein unverwechselbares Profil gefunden. Er wollte das Maximale leben, wie er sich auch fähig fühlte, als Zeichner und Graphiker das Maximale zu schaffen. In dieser Hochgespanntheit hat Horst Janssen seine Ängste und seine Sehnsüchte ebenso frei schießen lassen wie die Süchte Alkohol und Tabletten.
In den Werken der Mappe „Hanno’s Tod“ spielt Janssen auf 23 Selbstbildnissen anlässlich des Typhus-Kapitels aus Thomas Manns „Buddenbrooks“ den Zerfall infolge der Krankheit durch. In den 1970er und 1980er Jahren ist eine prachtvolle Reihe von teilweise großformatigen Farbradierungen entstanden, die von Hartmut Frielinghaus mit größtem Einfühlungsvermögen und handwerklicher Meisterschaft gedruckt worden sind.
 
Schloss Dätzingen / 71120 Grafenau
T + 49 (0) 70 33 / 4 13 94
F + 49 (0) 70 33 / 4 49 23
schloss@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Mi – Fr 11 – 18.30 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung
Kleiner Schlossplatz 11 / 70173 Stuttgart
T + 49 (0) 711 / 120 41 51
F + 49 (0) 711 / 120 42 80
stuttgart@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Di – Fr 11 – 19 Uhr
Sa 11 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

 
Galerie Schlichtenmaier
Facebook
Adresse
Instagram